Zahlen und Fakten

Wir helfen hier und jetzt: der ASB in der Region.

Wir sind ein kraftvoller und dynamischer ASB-Regionalverband und gehen mit viel Schwung und Tatkraft in die Zukunft. Unser Aufgabenspektrum ist in den letzten Jahren beständig gewachsen, genauso wie die Zahl unserer Mitglieder. Mehr als 9.000 Menschen gehören jetzt zum ASB Erlangen-Höchstadt. Diese Menschen machen mit ihren Mitgliedsbeiträgen viele soziale Leistungen erst möglich. Damit sind wir eine starke Gemeinschaft, die sich der Region verbunden fühlt. Als gemeinnütziger Verein stellen wir uns vielen gesellschaftlichen Aufgaben.

 

Zahlen und Fakten:

  • Wir beschäftigen 81 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Rund 350 Menschen sind für uns ehrenamtlich aktiv.
  • In Spitzenzeiten haben wir rund 2000 Flüchtlinge in sechs Einrichtungen (in Erlangen, Herzogenaurach und Hemhofen) betreut.
  • Unser Sanitätsdienst sorgte im letzten Jahr mit 70 Einsatzkräften bei 126 Veranstaltungen für Sicherheit. 
  • 97 Einsätze hat unser Bevölkerungsschutz 2016 an 35 Einsatztagen verzeichnet; darunter drei umfassendere Einsätze bei einer schweren Havarie eines Kreuzfahrtschiffes auf dem Main-Donau-Kanal, bei einem Gasaustritt in einem Wohnhaus in Bubenreuth und bei der Evakuierung wegen eines Bombenfundes in Augsburg.
  • 32 Mitglieder des Patientenhilfsdienstes gehen in sechs Erlangens Kliniken Patienten von Montag bis Freitag immer vormittags zur Hand – rein ehrenamtlich.
  • 8 Hunde und 7 Hundeführer bilden den Besuchshundedienst des ASB Erlangen-Höchstadt.     
  • Unserer Arbeiter-Samariter-Jugend gehören 130 Aktive an; 40-50 Jugendliche bilden den "harten Kern". 
  • Über 150 Schülerinnen und Schüler stemmen an sechs Schulen in der Region den Schulsanitätsdienst
  • 400 Erste-Hilfe-Kurse wurden im Jahr 2016 abgehalten; pro Jahr gelingen Kursteilnehmern ein bis zwei erfolgreiche Reanimationen – darauf sind wir besonders stolz!
  • Unsere Abteilung "Küche" hat Kapazität für 2200 Essen.
  • Im Jahr 2016 hat unsere Fachstelle für pflegende Angehörige 260 pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen rund um Pflege und Alzheimer-Demenz beraten. 
  • Im Rahmen der Helferkreise betreuen 32 Helferinnen und Helfer 43 Klienten